Mauritius-Brauerei gibt Vorgeschmack auf 900-Jahr-Feier

Extra zum Jubiläumsjahr haben die Zwickauer Brauer eine Spezialität kreiert. Gestern wurde das bernsteinfarbene, neue Bier vorgestellt.

VON VIOLA MARTIN

Zwickau - „Elf18“ heißt die neue Spezialität aus der Mauritius Privatbrauerei Zwickau. Die ungewöhnliche Schreibweise mit Wort und Zahl lässt den Betrachter des Etiketts auf der Flasche erst einmal stutzen. Doch der Zusatz „Das Zwickauer Jubiläumsbier“ hilft auf die Sprünge. Die Muldestadt feiert im kommenden Jahr ihr 900-jähriges Bestehen. 1118 ist das Jahr, in dem Zwickau erstmals urkundlich erwähnt wurde. Und die einheimische Brauerei, die den Stadtpatron Mauritius im Namen trägt, feiert die Stadt mit einem besonderen Bier.

Mauritius-Geschäftsführer Werner Weinschenk sagte bei der Präsentation der Neuheit, das sich die Bierwirtschaft zurzeit in einem schwierigen Umfeld bewege. Da weniger Bier getrunken werde, komme es zu Überkapazitäten und einem erheblichen Preisverfall. Marketing-Chefin Kathrin Seyfert sagte auf Anfrage, dass die Zwickauer Brauerei mit ihren Produkten aber bei den Kunden punkten konnte und beispielsweise bei Bockbier ein Absatzplus im Vergleich zum Vorjahr erzielt habe. Die verstärkte Nachfrage nach kleineren Gebinden habe dazu geführt, dass der Mauritius-Absatz über alle Spezialitäten hinweg ebenfalls gestiegen sei, und zwar um zwei Prozent. Bei Fassbier sei er stabil. Werner Weinschenk betonte: „Marke und Produkt müssen passen.“

Deshalb habe man sich im Frühjahr daran gemacht, eine außergewöhnliche Spezialität zum Stadtjubiläum zu brauen, die den zeitgemäßen Ansprüchen genügt und auch junge Verbraucher sowie Frauen anspreche. Christoph Ender, der Zweite Braumeister, sagte, dass es viel Spaß gemacht habe, mit Hopfen und Malz zu experimentieren. Eine wichtige Zutat sei auch das weiche Wasser aus der Talsperre Eibenstock. Das neue, bernsteinfarbene Bier hat eine Stammwürze von 12.9 Prozent und einen Alkoholgehalt von 5,3 Prozent.

Bertram Rostock, der Erste Braumeister, berichtete, dass für die neue Spezialität vier verschiedene Hopfensorten in die Würzepfanne kommen. Durch die sogenannte Whirlpool- und Kältehopfung entstehe der fruchtige Charakter des „Elf18“, das mit Mandarinenaroma und feinen Zitrusnuancen besteche. Passend zum Bier gibt es spezielle Bierdeckel und einen Krug zum Stadtjubiläum.

Weinschenk berichtete, dass das Brauen ein fester Bestandteil der Zwickauer Stadtgeschichte ist. Schließlich werde hier bereits seit etwa 800 Jahren Bier hergestellt. Das Franziskanerkloster habe 1231 bereits über ein Brauhaus verfügt. 1348 gab es in Zwickau die erste Brauordnung. Früher ist auf einem Feld hinter dem Schwanenteich Hopfen angebaut worden“, sagte der Geschäftsführer. „Heute verlassen jährlich etwa 60 Millionen Flaschen Bier pro Jahr die Brauerei. Sie tragen den Namen der Stadt Zwickau durch ganz Europa.“

Freie Presse, Zwickauer Zeitung, 15.12.2017

Jubiläumsbier "900 Jahre Zwickau"

Die Braumeister Bertram Rostock (rechts) und Christoph Ender (Mitte) haben bei der Präsentation des Jubiläumsbiers „Elf18“ den ganz speziellen Brauvorgang dafür erläutert. Mauritius-Geschäftsführer Werner Weinschenk (links) bezeichnet es als ein besonders Bier für einen besonderen Anlass.