„Freie Presse“ fordert Zwickau heraus – halten Sie dagegen?

Stadtwette 900 JAHRE ZWICKAU

900 JAHRE ZWICKAU
Das klappt doch nie: Zum Stadtgeburtstag 900 Menschen auf den Hauptmarkt zu bekommen, die dort die Zahl 900 formen. Wetten?

ZWICKAU — Oberbürgermeisterin Pia Findeiß (SPD) hat schon mal keine Bedenken. Mit einem beherzten „Ich nehme die Wette an“ geht sie am Donnerstagvormittag während einer Medienrunde im Zwickauer Rathaus auf die Herausforderung der „Freien Presse“ zum 900. Stadtgeburtstag ein. Jetzt sind die OB und die Einwohner gefordert. Gemeinsam mit den Zwickauer Arcaden wettet die Tageszeitung, dass es der Stadtchefin nicht gelingt, am 19. April um 18 Uhr mindestens 900 Bürger auf den Hauptmarkt zu bekommen, die sich dort um die auf dem Boden aufgemalte Zahl 900 gruppieren sollen. Gelingt es den Zwickauern, dann tun sie Gutes für ihre Vereine. Jeder Teilnehmer der Aktion kann einen Verein seiner Wahl aus den Bereichen Kultur und Sport unterstützen. Der Verein mit den meisten Stimmen bekommt 900, der mit den Zweitmeisten 450, der Drittplatzierte 225 Euro.
Und so kann man teilnehmen:
Am 7. und am 14. April sind auf der Titelseite der „Freien Presse“ Teilnahmekarten aufgeklebt, die Sie ausfüllen und am 19. April mit auf den Hauptmarkt bringen. Die Karten sind darüber hinaus ab 10. April in den Zwickau Arcaden, dem „Freie Presse“-Shop und dem Bürgerbüro im Rathaus erhältlich. Kurzentschlossene können ihre Karten aber auch erst am 19. April während der Veranstaltung abholen und ausfüllen. Dafür stehen auf dem Hauptmarkt Erfassungsstellen bereit. Jeder volljährige Teilnehmer, der eine Karte abgibt, bekommt ein Jubiläumsfreibier der Mauritius-Brauerei, gesponsert von der Versicherungsagentur Jürgen Riedel. Während der 16.30 Uhr beginnenden Aktion kreist eine Drohne über den Teilnehmern und überträgt die Bilder vom Hauptmarkt live auf eine Videoleinwand. Dort soll auch eine Grafik darüber Auskunft geben, wie eng das Rennen zwischen den unterstützten Vereinen gerade ist, auch wenn die Sieger erst nach 18 Uhr bekannt gegeben werden. Speisen und Getränke sind ebenfalls zu haben, zudem werden Radio Zwickau und die „Freie Presse“ die Veranstaltung moderieren.

„Freie Presse“-Verlagsbezirksleiter Stefan Seidel sagt: „Wir wollen mit der Aktion möglichst viele Zwickauer einbeziehen.“ Arcaden-Manager Jens Preißler fügt hinzu: „Wir hoffen, dass die Zwickauer es schaffen, und wünschen der Oberbürgermeisterin ein gutes Händchen.“ Andernfalls muss die OB ihren Wetteinsatz einlösen, der darin besteht, eine private Stadtführung in historischem Gewand für 20 vorher ausgeloste Bürger durchzuführen und diese anschließend mit Speis und Trank zu versorgen.

Findeiß ist vor der Herausforderung nicht bange, zumal sie einen Trumpf in der Hinterhand hat, falls es mit den 900 Teilnehmern eng werden könnte. „Wir haben an dem Tag Stadtrat. Falls es nicht reicht, haben wir hier im Ratssaal eine Reserve sitzen.“ Das wären dann 48 Männer und Frauen, die ihrer OB aus der Patsche helfen könnten – wenn sie sich einmal einig sein sollten. (ael)

FOTO: ANDREAS WOHLAND

Freie Presse, Zwickauer Zeitung, 31.03.2018

Stadtwette 900 Jahre Zwickau

Genauso wie auf dem Modell – nur ohne Gummibärchen und stattdessen mit echten Menschen – sollen mindestens 900 Zwickauer am 19. April auf dem Hauptmarkt die Zahl 900 formen. Gelingt das, gibt es Geld für Vereine. Das versprechen „Freie Presse“- Verlagsbezirksleiter Stefan Seidel (links) und Arcaden-Centermanager Jens Preißler. Falls nicht, muss OB Pia Findeiß in ein historisches Kostüm schlüpfen.