„Zum Wohl!“ auf 160 Jahre Mauritius Brauerei Zwickau

Mit dem „Preis für langjährige Produktqualität“ der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG) startet die Mauritius Brauerei GmbH Zwickau ins 160. Unternehmensjahr.

Zwei Produktneuheiten stärken die Markenfamilie: ein Natur-Radler und die wiederbelebte Mauritius Kultmarke Trabi-Deluxe – in der Dose. Zudem wird das Auslandsgeschäft forciert.
„Es gilt, das erarbeitete Fundament zukunftsweisend zu untersetzen“, sagt Jörg Dierig. Der 2018 erfolgte Kauf durch den geschäftsführenden Gesellschafter und die Stuttgarter Familienbrauerei Dinkelacker (je ein bzw. zwei Drittel) erweist sich dabei als strategischer Glücksfall für den Zwickauer Traditionsstandort.
Größe ist entscheidend bei der künftigen Marktbearbeitung. Rund 80 Mitarbeiter erzielen 350.000 Hektoliter Ausstoß und 20 Millionen Euro Umsatz pro Jahr. Mit dem Baden-Württemberger Teilhaber hat Mauritius einen starken Partner an der Seite. Das erhöht die Effizienz bei der Planung von Prozessen, Preisen, Produkten.

Die beliebteste Zwickauer Bierspezialität ist das urwürzige Mauritius Bock Dunkel – sechs Jahre in Folge mit der DLG-Goldmedaille prämiert – und selbst in Stuttgart ein Verkaufsschlager, freut sich der Chef. Ganz oben in der Liga spielen auch helle und dunkle Landbiere der hauseigenen Marke „Sachsengold“.

Sortengeschmack, Vollmundigkei und Spritzigkeit - Zwickauer Brauprodukte begeistern Liebhaber weit über die Grenzen Sachsens hinaus. Über 60 Prozent der Biere werden im Ausland konsumiert – u.a. in Polen, Rumänien, Bulgarien. Weil der deutsche Absatz rückläufig ist, soll das Geschäft über Osteuropa hinaus wachsen.

Was überzeugte den bei namhaften Brauereien tätigen Betriebswirt aus dem Sauerland (NRW) für ein Zwickauer Engagement? „Die 1859 begründete Brautradition, das eingespielte Team und das gesunde Unternehmen. Das passt: geschäftlich und menschlich“, so der 50-Jährige.

Text u. Bild: Kathrin Buschmann
Wirtschaft Südwestsachsen · 06/2019

Qualitätsprobe des Mauritius Bieres im Gär- und Lagerkeller

Eine Qualitätsprobe ausgereiften Bieres entnehmen Brauer Danny Steffens und Jörg Dierig im Gär- und Lagerkeller.