Bergleute feiern 30. "Geburtstag"

Ehrung: Treue Freunde und Partner des Steinkohlebergbauvereins ausgezeichnet

msz/pm

Zwickau. Der Steinkohlebergbauverein Zwickau feierte kürzlich sein dreißigjähriges Bestehen. Aus diesem Anlass fand in den Räumen der Mauritius Privatbrauerei eine Festveranstaltung mit Freunden und Förderern statt. "Freunde und Partner an der Seite sind eine sehr wichtige Stütze des Vereins" betonte Vereinsvorsitzender und Gründungsmitglied Karl-Heinz Baraniak in seiner Festrede. Als einer der treuen Freunde und Partner des Steinkohlenbergbauvereins bekamen die Vertreter der Mauritius Privatbrauerei, Geschäftsführer Jörg Dierig und Marketingleiterin Kathrin Seyfert, für ihre langjährige Unterstützung der bergmännischen Traditionspflege das Ehrenabzeichen des Vereins. Der Steinkohlenbergbau prägte Zwickau über Jahrhunderte. Seit 30 Jahren hält der Steinkohlenbergbauverein die bergmännische Traditionspflege wach. Derzeit hat der Knappenchor noch 35 Sänger. Neben der Liebe zur Brauchtumspflege verbindet die Kumpel von einst eine tiefe Freundschaft. Allein in der Vorweihnachtszeit fahren die Vereinsmitglieder zu acht Bergaufzügen in der Region. Start ist am 1. Advent in Chemnitz. Traditionell findet am 3. Advent die Zwickauer Bergparade der Habitträger und Bergkapellen mit anschließendem Bergkonzert statt. Urkundlich wurde der Zwickauer Steinkohlenbergbau erstmals Mitte des 14. Jahrhunderts erwähnt. Bis 1978 wurden im Zwickauer Revier rund 220 Millionen Tonnen Steinkohle gefördert. Am 29. September 1978 fuhren die Kumpel des Martin-Hoop-Schachts IV zum letzten Mal ein und beförderten den letzten Hunt Zwickauer Steinkohle ans Tageslicht.

Der Steinkohlenbergbauverein hat sich 1989 zur Aufgabe gemacht, die Bergbautradition Zwickaus zu pflegen.

Blick, Ausgabe Zwickau, 16.10.2019


Karl-Heinz Baraniak (li.) bei der Ehrung von Jörg Dierig und Kathrin Seyfert

Karl-Heinz Baraniak (li.) bei der Ehrung von Jörg Dierig und Kathrin Seyfert