Nun gehört Läuten zum Brauhandwerk

Der internationale Brauereikultur-Verband vergibt einmal im Jahr die Goldene Glocke. Die läutet jetzt in der Mauritiusbrauerei.

Von Hans-Peter Kuppe

Zwickau - Mehr als 400 Kilometer haben Winfried Friedel, Präsident des internationalen Brauerei-Kulturvereins (IBV), und Vizepräsident Günther Malander unter die Räder genommen, um die Zwickauer Bierbrauer zu besuchen. Im Gepäck hatten sie die Goldene Glocke. Diese Auszeichnung für das beste Werbemittel der Branche wird einmal im Jahr vergeben.

Den Preis sahnten die Zwickauer für ihre Bierdeckelserie ab, mit der das Brauhaus für die wieder aufgelegte Hopfenkrone wirbt. Das Traditionsbier war 1992 vom Markt verschwunden und 2009 zum Brauereijubiläum "150 Jahre" neu aufgelegt worden. Die Deckel zeigen sechs historische Zwickauer Ansichten, Reproduktionen alter Gemälde. So das Rathaus um 1865, das Schloss Osterstein um 1829, die Marienkirche um 1865, das Robert-Schumann-Geburtshaus um 1865, die Schlossmühle um 1839 und die Vereinsbrauerei Zwickau um 1865. Die Männer vom 1. Brauereisouvenirclub "Mauritius" Zwickau fanden die Deckel so gut, dass sie die Serie ohne Wissen der Brauerei beim IBV einreichten. Und dort schnellten sie in der Gunst der 1500 Vereinsmitglieder rasant auf Platz 1. "Die Deckel sind wunderschön. Trotzdem ist der Preis eine Überraschung, wir freuen uns riesig", sagte Kathrin Seyfert, im Brauhaus für Marketing zuständig. Die Geschäftsführer der Mauritiusbrauerei, Werner Weinschenk und Rainer Otto, durften schon mal kräftig läuten. "Genau darum geht es. Die Glocke ist ein Symbol, damit macht man auf sich aufmerksam. Es soll heißen, schaut her, wir haben etwas zu Stande gebracht. Und das haben die Idee und das Bier verdient", sagte IBV-Präsident Friedel, der dann auch schmecken wollte, ob das Bier hält, was die Bierdeckel optisch versprechen.

Foto: Ralph Köhler
 
Publikation:     Freie Presse
Lokalausgabe:     Zwickauer Zeitung
Erscheinungstag:     Freitag, den 17. August 2012

Goldene Glocke für Mauritius

Winfried Friedel, Rainer Otto, Kathrin Seyfert, Günther Malander und Werner Weinschenk (von links) genießen den Klang der Glocke.