"Hopfenkrone" hält jung

Ein Leben für die Brauerei: Helga Pfitzner für Betriebszugehörigkeit geehrt

Zwickau. Eine schöne Tradition, jedes Jahr im Monat Januar werden in der Zwickauer Mauritius-Brauerei verdienstvolle Mitarbeiter ausgezeichnet. Mitten unter den Geehrten befand sich vor wenigen Tagen auch Helga Pfitzner. Als 20-Jährige, gebürtige Mecklenburgerin war sie einst der Liebe wegen in der Muldestadt "hängengeblieben".

Die heute 65-Jährige nahm damals auf Empfehlung einer Bekannten im Flaschenkeller der Brauerei eine Beschäftigung auf. Was damals keiner wissen konnte: es blieb, bei Bedarf im Zwei-Schicht-System arbeitend, all die Jahre ihre einzige Stelle. An der Waschmaschine stehend, kontrollierte sie tagein tagaus mit ihren Kollegen das Abweichen und Etikettieren sowie das Leergut. Langweilig wurde es der Wahlzwickauerin nie. Es gab stets viel zu sehen und zu überwachen. Auch als einzige Frau unter männlichen Kollegen fühlte sich Helga Pfitzner gut aufgehoben. Die tägliche Arbeit mit und im Wasser hat sie abgehärtet. Helga Pfitzner fehlte in all den Jahren nur selten wegen Erkrankung. Und noch etwas im Leben von ihr ist wohl einzigartig - bis heute wird sie täglich von ihrem Ehemann zur Arbeitsstelle gefahren und auch wieder abgeholt. Das verbindet. Aber nun ist das Ziel in Sichtweite. Auch wenn der Genuss ihrer Lieblingssorte, der "Hopfenkrone" sie jung erhalten hat, reicht es Helga Pfitzner jetzt. Das eine oder andere Zipperlein stellt sich doch langsam ein.

Mit Beginn der Frühjahrssaison wartet die Arbeit im Garten auf sie, darauf freut sich Helga Pfitzner schon sehr. Hier wird sie schon bald ihren verdienten Ruhestand genießen. Auch auf ihre beiden Söhne und zwei Enkel freut sich die angehende Ruheständlerin schon sehr. Natürlich wird sie auf ihr Rentenbier nicht verzichten und es fortan in Ruhe mit viel Freude genießen.

Zwickauer Blick, 11.01.2017

Foto: Mauritius Brauerei

Geschäftsführer Werner Weinschenk gratuliert der langjährigen Mitarbeiterin Helga Pfitzner.